SZ: Olympia-Qualität aus Saarlouis

Saarlouis. Das Boot über dem Tresen weckt im Vereinsheim des Kanu-Clubs Undine gleich mehrere Erinnerungen. Armin Thirion, Jürgen Eckert und Volker Stallner erinnert es an ihre Jugend im Verein, als sie unter anderem in jenem Rennkajak, das heute die Zimmerdecke ziert, die ersten Paddel-Versuche auf der Saar machte.

Hier gehts zum Originaltext in der Saarbrücker Zeitung...


Gold und Silber für Saarlouiser Kanuten

Am ersten Mai-Wochenende fand in Rheine auf der Ems (Nordrhein-Westfalen) die Deutsche Meisterschaft im Kanu-Marathon statt. Gleich fünf unserer Kanuten starteten in 3 unterschiedlichen Leistungsklassen zu ihren Rennen.

 

Als erstes startete am Samstag Vormittag Norbert Hürtgen zu seinem Rennen in der Altersklasse A, mit einer Distanz von 19,1 km. Spektakulär war schon der Start, da die Mannschaft am Austragungsort erst 10 Minuten vor Rennbeginn eintraf. Etliche Baustellen und Staus waren Schuld, dass sich die Ankunftszeit immer weiter nach hinten hinauszog. Trotz allem lieferte Norbert ein überragendes Rennen, das er von Anfang an dominierte. In der letzten Portage zog er sein Tempo noch einmal an und sprintete mit einem Vorsprung von 11 Sekunden, nach 1 Stunde 26.51, als erster durchs Ziel.

Darija Popowa ging am Nachmittag in der Damen Leistungsklasse an den Start. Nach einigen Jahren Pause vom Leistungssport war dies die erste Meisterschaft zu der sie antrat. Nach einem souveränen Rennen kam sie nach 24,1 km als 4. ins Ziel. Sie bewältigte die Strecke in einer Zeit von 2 Stunden und 20 Minuten.

Am Sonntag starteten unsere Kanuten knapp nacheinander zu gleich drei spannenden Marathons.

In der Leistungsklasse auf der 29,1 km-Strecke trat Marvin Frick im K2 mit Felix Richter gegen starke Gegner an. Entsprechend Spannend ging es in diesem Rennen zu, das sich teilweise nur in den Portagen entschied, begleitet von den Anfeuerungsrufen der begeisterten Zuschauer. Nach einem Kopf an Kopf-Rennen gegen die Brüder Paufler, bei dem teilweise mit harten Bandagen gekämpft wurde, kamen Marvin und Felix mit 11 Sekunden Rückstand als 2. durchs Ziel. Mit einer Zeit von 2:02.41 für diese Distanz ein beachtliches Ergebnis! Somit haben sich beide für die Europameisterschaft in Portugal und die Weltmeisterschaft in Südafrika in diesem Sommer qualifiziert.

Als jüngste ging an diesem Wochenende Jolanda Hürtgen (14) für die Undine Saarlouis an den Start. Als Marathon-Neuling musste sie auf der 19,1 km-Strecke gegen erfahrene Paddlerinnen antreten und erkämpfte sich nach 1:55.15 den 4. Platz. Nach einem interessanten Wellenwechsel konnte sie eine Gegnerin in der letzten Portage abhängen.

 

Im K2 der Altersklasse (19,1 km) gingen Norbert Hürtgen und Patrick Baden ebenfalls ins Rennen. Nachdem die beiden das Rennen anfangs dominierten, wurden sie durch einen Fahrfehler in der vorletzten Wende von ihren jahrelangen Kontrahenten (Fasnacht/Rexrodt) überholt und kamen als zweitplatzierte mit nur 13 Sekunden Rückstand ins Ziel. Mit einer Zeit von 1:24.59 ihr bisher bestes Ergebnis.

 

 

Wir gratulieren unseren Sportlern zu ihren tollen Ergebnissen und wünschen ihnen für die kommenden Wettkämpfe viel Erfolg!


 

Am letzten Wochenende, dem 22.04.2017 starteten drei unserer Kanuten beim „45. Waterland Marathon“ in Amsterdam. Diese legendäre Regatta ist alljährlich die erste der internationalen Regatten und führt auf einem Kurs über 14 bzw. 24 km durch die bekannten Kanäle in Amsterdam. Ausrichter ist der Kanuverein „Viking Amsterdam“. Im Startfeld waren in diesem Jahr 12 Nationen vertreten, darunter bekannte Spitzensportler aus Südafrika und Portugal. Bekannt ist dieser Marathon auch für sein berühmt-berüchtigtes Wetter, denn Kälte, Regen und starker Wind fordern die Sportler zu Höchstleistungen. Extremer Gegenwind und die beiden Portagen mitten in Schilf und Uferbewachsung sind schon manchem Kanuten zum Verhängnis geworden.

 

Gestartet wird an zwei Startpunkten mit Massenstart, je nach der Distanz die die Sportler zurücklegen. Die Herren der Leistungs- und Altersklasse fahren 24 km, die Damen und die Jugend starten 10 km weiter vorne auf einem See und müssen eine Distanz von 14km bewältigen. Begleitet wird dieser Marathon von den ansässigen, begeisterten Holländern, die die Sportler vom Ufer aus feiern und anfeuern.

 

Sieger des diesjährigen Rennens ist der Südafrikaner Sean Rice mit einer Zeit von 1:36.52.

 

Für die Undine Saarlouis gingen neben Marvin Frick(28) auch Norbert Hürtgen(38), Darija Popowa(24) und Jolanda Hürtgen(14) an den Start.

 

Mit einer Zeit von 1:46.00 belegte Marvin einen sensationellen 23. Platz,

 

Norbert Hürtgen fuhr in 1:50.29 auf den 32. Platz. Insgesamt gingen bei den Herren 86 Sportler ins Rennen.

 

Darija startete auf der 14km – Strecke und kam nach 1:22.46 auf dem 5. Platz ins Ziel.

 

Jolanda fuhr an diesem Tag ihren ersten Marathon überhaupt und belegte auf der 14km-Strecke in 1:41.39 den 8. Platz. Leider kenterte sie zweimal im unbekannten Gelände und hätte sicherlich eine noch bessere Zeit erzielen können. Sie konnte hier ihre Ersten Marathon-Erfahrungen sammeln und möchte im nächsten Jahr ihre Zeit unbedingt verbessern.

 

Derzeit bereiten sich unsere Marathon-Kanuten auf die Deutsche Meisterschaft in Rheine vor, die in zwei Wochen stattfinden wird.